Automobile: Denken Sie grün oder handeln Sie grün?

Bei der Pariser Automobilmesse auf grün umsteigen

Trendsetter, Austauschplattformen und Schaufenster für Innovation: Messen sind nach wie vor ein hervorragendes Marketing-Instrument für die Automobilindustrie. Ob in Deutschland, Spanien, Frankreich oder Großbritannien – der Messebesuch bleibt laut den verfügbaren TGI-Daten von Kantar Media, die erste Informationsquelle bei der Kaufentscheidung für ein Auto. Die Paris Motor Show („Welt des Automobils“), die vom 1. bis 16. Oktober in Paris stattfand und mehr als 200 Marken und eine Million Besucher zählte, machte in dieser Hinsicht keine Ausnahme.  

Obwohl sie bereits seit einigen Jahren Teil der Industrie sind, standen Elektro- und Hybridautos auch bei der diesjährigen Messe in Paris auf den meisten Messeständen im Mittelpunkt. Renault Trezor, Volkswagen I.D., Mercedes EQ, Toyota Prius Four Plug-In, Opel Ampera, Hyundai Ionic, BMW 100% elektrisch, Smart Fortwo electric drive und Porsche Panamera – angetrieben durch staatliche Förderungen und das veränderte Konsumverhaltens, haben die Hersteller ihre Kreativität und Innovationsstärke hochgefahren, um bei der Entwicklung ihrer neuen Modelle auf Grün umzusteigen. Ist damit die grüne Wende in der Autoindustrie realistisch geworden?

 

Elektro- und Hybridautos: Eine grüne Wende weltweit?

Sich als Marke in einem zunehmend wettbewerbsorientierten Markt zu etablieren, nimmt viel Zeit in Anspruch. Eine Ausnahme bildet diesbezüglich Tesla. Der amerikanische Hersteller, der die Automobilindustrie mit seinen Elektroautos wie der Premium-Limousine Model S und dem SUV Model X aufwirbelt, erregte dieses Jahr viel Aufsehen mit seinem bemerkenswerten Einstieg in die Top-10-BrandZ™ 2016 -Rangliste der weltweit einflussreichsten Marken in der Automobilindustrie. Nach nur 13 Jahren seit ihrer Gründung, hat die Marke dem deutschen VW-Konzern und seinen Dieselmotoren den Platz abgenommen.

Tesla ist als Beispiel symptomatisch für einen weitverbreiteten Trend auf dem weltweiten Automobilmarkt hin zu umweltfreundlichen und elektrisch betriebenen Autos. Mittlerweile sind in Japan Ladestationen für Elektrofahrzeuge zahlreicher als Tankstellen, was aus dem Archipel den drittgrößten Markt für Elektrofahrzeuge nach den USA und China macht.[2] In Europa sind es Norwegen und Frankreich, die durch ihre Politik der Anreize Elektromobilität fördern. Die Verbraucher werden immer umweltbewusster und legen weniger Wert auf technische und wirtschaftliche Aspekte.  

In vielen Ländern Europas ist Umweltschutz bereits ein wichtiges Verkaufsargument bei einer urbanen und kaufkräftigen Kundschaft. Auffällig ist, dass die von Kantar Media erhobenen TGI-Daten zu Beginn des Jahres nur eine geringe Kaufabsicht zeigten (UK: 2,17%, DE: 1,39%, ES: 1,35%, FR: 3,3% [2]), während eine steigende Anzahl der Europäer sich um die Luftverschmutzung und den von Fahrzeugen verursachten Umweltschäden Sorgen macht. Immerhin mehr als jeder zweite Franzose, Spanier oder Deutsche gehören zu dieser Gruppe! Ein weiteres starkes Signal: Für 20% der Franzosen, 12% der Deutschen und 10% der Engländer ist Umweltfreundlichkeit ein wichtiges Kriterium beim Kauf eines Autos.  

Green car

Die konkrete Verwirklichung dieser Tendenz spiegelte sich bereits in den Verkaufszahlen im Rahmen der Paris Motor Show wieder. Die Zahl der Verkäufe des ZOE, dem Elektro-Modell von Renault, haben die Verkaufszahlen des Clio, dem französischen Bestseller, nahezu eingeholt. [3]  Die Hersteller haben viele umweltfreundliche Fahrzeuge für Testfahrten zur Verfügung gestellt. Der Erfolg spiegelt sich ebenfalls in den sozialen Medien wieder, insbesondere auf Twitter. Die Hybrid- und Elektrokonzeptautos liefern auf den sozialen Medien immer mehr Nährstoff für Gespräche, wie die von Kantar Media erhobenen Daten zeigen. Die meisten beziehen sich auf den Renault Trezor und den Mercedes EQ, dem elektrischen Modell aus Stuttgart. Seit dem 1. Oktober wurde der futuristische Trezor fast 10.000 Mal in mehr als 100 Ländern auf Twitter erwähnt –  die USA, Frankreich und Spanien führten die Liste an. Der Startschuss für den Aufbruch in die neue Welt der „grünen“ Autos ist gefallen!




[1] http://www.ouest-france.fr/economie/transports/voiture/au-japon-le-futur-de-la-voiture-sannonce-electrique-4225399
[2] Audience targeting based on declarative data (15-year-olds and older)
[3] https://www.franceinter.fr/economie/au-mondial-de-l-auto-la-voiture-electrique-passe-la-seconde




Search article


Stefan Bauer
Client Service Manager

Rufen sie mich an +49 (0) 69 73944 117


Verbraucherverhalten


Präzise Zielgruppen-Kenntnisse für Ihren Erfolg
Mehr