Wie messen wir Radio plattformübergreifend?

Unserer Radio-Messtechniken erfassen crossmedial, wann, wo und wie welche Hörer Audio-Inhalte konsumieren.

Wir haben Erfahrung mit der Entwicklung und Anwendung aktiver und passiver Messtechniken und liefern exakte Radioauswertungen.

Erfahrungen mit passiver Messung

Als Vorreiter beim Einsatz von tragbaren Geräten für die Radiomessung in Europa blicken wir auf langjährige Erfahrungen im Bereich der passiven Messung zurück. 

Derzeit betreiben wir diese Dienste auf so unterschiedlichen Märkten wie beispielsweise Skandinavien und Kasachstan. Panel-Mitglieder tragen ein kleines, unscheinbares Messgerät. Dank unserer Kanalerkennungstechnik werden die eingebetteten Codes in den Radiosendungen und Audio-Files erkannt.

Wir erfassen alle Arten von digitalen und akustischen Signalen, ganz unabhängig davon, wo sie gehört werden oder ob sie über Funk, einen Satelliten, Kabel oder das Internet kommen. Die Technologie kann ebenso erkennen, was beispielsweise jemand in einem Geschäft hört, wie auch das, was über ein tragbares Headset gehört wird.

Erfolgsbilanz mit aktiver Messung

Auf anderen Märkten, beispielsweise in Brasilien und China, messen wir den Radiokonsum mithilfe aktiver Messtechniken. Die Hörgewohnheiten der brasilianischen Bevölkerung zeichnen wir sogar schon seit 1942 auf, und auch heute, mehr als 70 Jahre später, gehören die offiziellen Radio-Ratings nach wie vor zu unserem Repertoire.

In diesen Märkten nutzen wir auch Rückrufinterviews zur Marktforschung. Zudem nutzen wir mit ausgesuchten Panel-Mitgliedern die Tagebuchmethode und andere Maßnahmen, um den Audio-Konsum zu erfassen.