Rückkanal-Daten auswerten und nutzen

Die Nutzung von Rückkanal-Daten (return path data, kurz: RPD) schaffen Insights zum Verhalten von TV-Abonnenten.

VimeoId-115166051
































Besseres Verständnis

Aus dem Rückkanal gewonnene Big Data-Ergebnisse bieten außerordentlich präzise Publikumsmessdaten. TV-Betreiber können mit den über Set-Top-Boxen oder andere Geräten gewonnene Publikumsdaten das Fernsehverhaltens ihrer Abonnenten sehr genau erfassen. Dies schafft Insights, auf deren Grundlage sich eine optimale Programmgestaltung umsetzen und ein höhres Verständnis darüber erzielen lässt, wie zeitversetztes Fernsehen, interaktive Dienste, die elektronische Programmübersicht (Electronic Programme Guide, EPG) und Video-on-Demand-Dienste genutzt werden.

Wir nutzen solide statistische Lösungen zur Konvertierung der quantitativen Datenbasis in qualitativ hochwertige Daten, und können hier auf Jahrzehnt Erfahrung zurückgreifen: Bereits 2005 haben wir den ersten RPD-Service der Welt entwickelt.

Erfahrungen vom Marktführer

Wir verfügen über praktische Erfahrungen mit allen Arten von Rückkanal-Daten. Dazu zählen Panel-Daten, die mit Branchenwährungen kombiniert werden können, von Stichproben bis hin zu kompletten Datensätzen.

Es können unterschiedliche Datentypen erfasst werden, sei es von der Set-Top-Box oder über mobile Dienste, die die TV- und Videonutzung an Tablets und Smartphones ermöglichen. Wir verfügen über jahrelange Erfahrungen mit allen Spielarten in den Bereichen TV, Mobil und Video.